Phishing

Wer hat noch keine E-Mail erhalten, die dazu auffordert, dass sie eine Website besuchen, wo sie darum gebeten werden, ihre persönliche Informationen zu aktualisieren?  Die Website fragt Sie vorgeblich um Ihre Kennwörter, Kreditkartennummern, Sozialversicherungsnummer oder sogar Ihre Bankkontonummer zu überprüfen oder zu aktualisieren.  Sie kennen den Namen der Website (scheinbar) als eine Firmen-Website, mit der Sie bereits in der Vergangenheit Kontakt hatten. So klicken Sie auf den angenehmen Link und fahren fort, die ganzen Informationen zu liefern, zu denen Sie aufgefordert werden. Leider finden Sie erst viel später heraus, dass die Website falsch ist.  Sie wurde mit der einzigen Absicht geschaffen, Ihre persönlichen Informationen zu stehlen. Sie sind gerade “phished” worden, also etwa “geangelt” oder “gefischt”.

Als “Fischerei” ausgesprochenes Phishing ist definiert, eine E-Mail an einen Empfänger zu senden, die zu Unrecht behauptet, ein legitimes Geschäft zu haben.  Die Absicht des Phishers besteht darin den Empfänger dazu zu bringen, private Information zu übergeben.

Es ist oft nicht so leicht eine E-Mail als Phishing zu entdecken. Auf den ersten Blick kann die E-Mail aussehen, wie es von einer rechtmäßigen Firma. Das “von” Feld der E-Mail kann die .de oder .com Adresse der Firma in der E-Mail erwähnen lassen.  Die klickbare Verbindung scheint sogar Sie zur Website der Gesellschaft zu bringen, denn in der Tat es ist es eine nachgebaute Website, die den legitimen Anbieter einfach kopiert.

Viele dieser Leute sind gewerbsmäßige Verbrecher.  Sie haben viel Zeit zum Beschaffen von E-Mails verbracht, die echt aussehen.  Benutzer müssen alle E-Mails genau analysieren, die persönliche Information fordern. Wenn Sie Ihre E-Mail anschauen beachten Sie das das “von-Feld” leicht vom Absender geändert werden kann. Kurze Blicke können täuschen. Bedenken Sie auch, dass Phisher mit aller Kunst daran arbeiten ihre E-Mail dazu zu bringen, so legitim wie möglich auszusehen.  Sie kopieren sogar Embleme oder Abbildungen aus der offiziellen Website. Gerne fügen sie einen klickbaren Link ein, dem der Empfänger folgen kann, um seine Informationen zu aktualisieren.
Eine gute Art, die Rechtmäßigkeit der Verbindung zu überprüfen, ist mit Ihrer Maus auf den Link zu zeigen. Dann sehen Sie im unteren linken Bildschirm von Ihrem Computer nach.  Die tatsächliche Websiteadresse, auf die Sie gerade klicken wollen ist dort zu sehen. Es ist so eine leichte Art zu überprüfen, ob Sie auf einen legitimen Standort geleitet werden sollen.

Folgen Sie einer Goldenen Regel: Niemals auf die Links innerhalb des Texts der E-Mail klicken! Löschen Sie fragwürdige E-Mail immer sofort. Sobald Sie die E-Mail gelöscht haben, leeren Sie den Mülleimer in Ihren E-Mail-Konten auch. Wenn Sie wirklich eine wichtige Mitteilung bezüglich einer Ihrer Konten vermissen, dann tippen Sie die volle URL-Adresse von der Website in Ihren Browser ein.  Wenigstens dann können Sie sein sein, dass Sie in der Tat an die wahre und legitime Website geleitet werden.

Leave a Reply